Vita – deutsch

Die Marburgerin Anissa Baniahmad erhielt ihren ersten Flötenunterricht im Alter von neun Jahren.
Ab 2006 erhielt sie am Dr. Hoch’s Konservatorium in Frankfurt Unterricht bei Professor Paul Dahme, Soloflötist an der Oper Frankfurt. Fünf Jahre später wurde sie dort in das „Pre-College“ aufgenommen. Während eines Auslandaufenthaltes nahm Anissa Baniahmad in Houston (Texas) an der Shepherd-Music-School / Rice-University Unterricht bei Dr. Catherin Ramirez.
Ihren Bachelor absolvierte sie mit Auszeichnung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt. Zunächst studierte sie in der Klasse von Professor Paul Dahme, seit 2013 bei Professorin Stephanie Winker, ehemals Soloflötistin am Gewandhaus Leipzig.

Die junge Flötistin gewann zahlreiche 1. und 2. Bundespreise bei Jugend musiziert. Sie wurde 2010 mit dem Sonderpreis für moderne Musik beim Wettbewerb „Musik Talente“ ausgezeichnet, im Folgejahr mit den Sonderpreisen des Landes Mecklenburg-Vorpommern und der Deutschen Stiftung Musikleben. Zusätzlich erhielt sie einen Kammermusik-Förderpreis für Alte Musik sowie ein Stipendium des Dr. Hoch’s Konservatorium. 2013 gewann sie den 2. Preis beim internationalen Wettbewerb „Concours pour Jeunes Solistes“ in Luxemburg. Seit 2015 ist sie Stipendiatin der Mozart Gesellschaft Dortmund und im Jahr 2016 wurde sie in die Förderung der Studienstiftung des Deutschen Volkes aufgenommen.

Anissa Baniahmad hat bereits zahlreiche Orchestererfahrungen sammeln können: nachdem sie im Landesjugend-Sinfonieorchester Hessen und dem Bundesjugendorchester gespielt hat, ist sie seit 2016 Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie. Außerdem spielte sie seit 2012 als regelmäßige Aushilfe im Frankfurter Opern- und Museumsorchester, in dem sie für die Spielzeit 2015/2016 einen Zeitvertrag erhielt. Weitere Aushilfstätigkeiten führten sie unter anderem auch zum Deutschen Sinfonie Orchester Berlin, den Bamberger Symphonikern, dem Ensemble Resonanz und der NDR Radiophilharmonie Hannover.
Als leidenschaftliche Kammermusikerin spielt sie Konzerte in verschiedensten Besetzungen. Zudem ist sie Mitglied des 2014 gegründeten Monet Bläserquintetts, mit dem sie sowohl im Frühjahr 2016 als auch 2019 nach erfolgreicher Teilnahme am Deutschen Musikwettbewerb ein Stipendium erhielt und somit in die Bundesauswahl junger Künstler aufgenommen wurde.
Im Sommer 2018 wurde sie als Dozentin auf einen internationalen Meisterkurs nach Spanien (Montefrío) eingeladen.

Ab September 2017 studierte Anissa Baniahmad im Rahmen des Erasmus-Programms für ein Jahr in Paris am “Conservatoire National Supérieur de Musique” bei Prof. Philippe Bernold. Im Oktober 2018 begann sie ihr Masterstudium bei Prof. Christina Fassbender an der UdK in Berlin.
In der Spielzeit 2019/20 ist sie als Solo-Flötistin bei den Hamburger Symphonikern tätig.